Costa Rica und der Regenwald der Österreicher. Forschung und Naturschutz in einem der artenreichsten tropischen Wälder Mittelamerika

https://witelo.de/lernorte/jena/wp-content/uploads/2018/11/veranstaltung_phylmus_mondvoegel-wpcf_200x149.jpg Vortrag
Biologie, Geographie

06.12.2018, 18:00 Uhr

Costa Rica und der Regenwald der Österreicher. Forschung und Naturschutz in einem der artenreichsten tropischen Wälder Mittelamerika

Vortrag im Rahmen des Sonderausstellung MONDVÖGEL – Bilder von Nachtfaltern aus Costa Ricas Regenwald mit Dr. Anton Weissenhofer, Universität Wien

Lernort:Phyletisches Museum
Vor dem Neutor 1, 07743 Jena
Ansprechpartner: Sabrina Hug
Telefon: 03641-949189
Mail: sabrina.hug@uni-jena.de
Klassenstufe: 10-13
Hinweise:Eintrittspreise
Erwachsene 2,50 €
Ermäßigt 1,50 €
Familienkarte 4,00 €
Schulklassen (pro Schüler) 0,50 €
und Begleitpersonen 1,50 €
Freier Eintritt für Kinder unter 6 Jahren und für Studierende der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät der FSU Jena sowie für Mitglieder des Fördervereins.

Die Ausstellung führt in die extrem artenreichen Regenwälder Costa Ricas. Die Welt der nachtaktiven Schmetterlinge bleibt den meisten Menschen verborgen. Nachtfalter werden leider oft als „Motten“ gering geschätzt und für unscheinbar oder schädlich gehalten. Tatsächlich sind verschwindend wenige schädlich, und die meisten wichtige Teile von Ökosytemen – als Gegenspieler von Pflanzen und als Nahrung für Vögel, Fledermäuse, Hautflügler und viele andere Tiere.

Die großformatigen Fotos des Grafikers Armin Dett (Konstanz) zeigen eindrucksvoll, dass Nachtfalter oft spektakulär schön sind – ob sie täuschend gut das Aussehen eines Zweiges nachahmen, ihre großen Augenmuster zeigen, oder wenn sie Fressfeinden mit leuchtenden Farben signalisieren, dass sie ungenießbar sind. Im Regenwald sind tausende Falterarten zu Hause, von denen wir eine Auswahl besonders interessanter Arten zeigen.
http://www.phyletisches-museum.uni-jena.de
Kommentare deaktiviert für Costa Rica und der Regenwald der Österreicher. Forschung und Naturschutz in einem der artenreichsten tropischen Wälder Mittelamerika

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.